Die Weinsorten

Die La Giuva Weine sind Ausdruck vom Gebiet des Trezzolano, kleine Ansiedlungen im hohen Tal des Squaranto, charakterisiert von kalkreichen und luftigen Hügellandschaften.

Hier reifen alteingesessene Trauben, die Corvina, eine mittelgroße Traube mit den charakteristischen Flügeln (die berühmte “recie“), die Corvinone, große Trauben in losen Bündeln, die Rondinellatraube, schwarz - blaue Kugeltraube und die Oseleta, charakterisiert von kleinen Trauben mit großer Struktur und Farbe.

Der Weinanbau erfolgt in Reihen mittleren Grades verfügt über ein biologisches Zertifikat.

Das Land

Der Weinbetrieb befindet sich in den Hügeln von Verona, wenige Kilometer entfernt vom Lessina Park. Dieses Gebiet befindet sich in der Zone der Herkunftsbezeichnung des Valpolicella. Das Areal ist ein Teil des Valpolicella DOC Herkunftsbezeichnung, in einer Höhe von circa 350 Meter über dem Meeresspiegel, dort wo einst alte Weingärten in einer biounterschiedlichen Umgebung zu Hause waren, vereinigt mit Weinstöcken, Olivenbäumen, Obstbäumen, Wiesen und Wäldern.

Und genau für diese Bodenstruktur hat sich die Familie Malesani entschieden und sie auch valorisiert.

Lesen sie mehr Wie auch in den meisten voralpinen Hügellandschaften, ist auch hier, wie in den Spitzen der Hügelseiten, das Gebiet von kalkreichem Boden umgeben, wie der Biancone (ein weißer Boden und der Scaglia Rossa ein rötlicher Boden). Eine Besonderheit und wichtige Voraussetzung für den Anbau von Wein- und Olivenkulturen.

Das Gebiet, in dem die Weinreben angebaut sind, liegt in der Kreuzung dieser beiden Böden, auch wenn der kalkreiche Boden mit dem Lessina Biancone dominant ist. Die Wurzeln müssen ihren Weg durch kompakte oder gebrochene Felsbrocken finden, angefangen bei circa 80 cm. In diesen ziemlich tiefen Böden, ist die Durchlässigkeit moderat, das Wasserrückhaltevermögen für die Wurzeln ist niedrig, aber die Entwässerung ist gut, trotz aktivem Kalkstein von circa 10 -13 %.

Die Weinberge

Die Weinberge befinden sich vorwiegend in Ost-West Richtung, im Gegensatz zur normalerweisen typischen Nord-Süd Richtung des Tales. Es handelt sich hier um die ”esposizione contraria” (umgekehrte Richtung), die noch nie in dieser Gegend angewendet wurde, und die zur Reifung der ”extremen” Frucht beigetragen hat, eine Frucht mit höherem Zucker-und Alkoholgehalt und einem ausgeprägtem Geschmack.

Beim Weinanbau wird die Technik der Spalierform verwendet, um das Wachsen der Weinreben in diesen eher schwierigeren Böden zu erleichtern. Eine ausreichende Wasserversorgung ist durch die ergänzende Bewässerung vorhanden.

Lesen sie mehr Hinsichtlich der mechanischen Technologie, ist der Betrieb mit den besten verfügbaren mechanischen Ressourcen für die agronomische Wirtschaft der Weinberge ausgestattet, sodass im speziellen Fall die Chemie nicht eingesetzt wird.

Man findet Traktoren, die in der Lage sind, sich einfach und sicher in den Hängen zu bewegen, mit einer Reihe von Instrumenten, die für die Bodenbearbeitung ausgestattet sind.

Der Abstand ist begrünt und gelegentlich werden Gründüngungen ohne Eingrabungen durchgeführt.Kurz gesagt, mit der Verbindung einer perfekten Balance zwischen Qualität des Gebietes und der Qualität der Trauben und deshalb auch der Weine, und angesichts der hervorragenden Ergebnisse auf beiden Seiten, wurde das Beste erreicht.

The Environmental Choice

Um die Ideale für den Respekt des Landes und der Umwelt zu stärken, hat die Familie Malesani die biologische Kultur vertreten und die Auszeichnung ICEA erhalten, und befolgt regelmäßig die vorgesehenen Gebote des Gesetzes und die ethischen Regeln.

Es gilt die Bemühung, den Zusammenhang zwischen dem Land und dem landwirtschaftlichen Anbau und den Respekt für das orographische Gebiet zu erhalten, mit Weinbergen, die den Konturen des Landes mit den Hängen zum Vorteil der Umwelt, oder mit dem ”a girapoggio” System kultiviert sind, um die hydrogeologischen und landschaftlichen Parameter zu erfüllen.



PI e CF 03915770238 | Privacy Policy

Designed by Sharki Web – Seo Strategies by Web Net 3.0