La Giuva

”La Giuva“ ist ein junger Betrieb,

der noch keine antike Produktionstradition hat, aber den Wunsch, durch seine Weinqualität auf sich aufmerksam zu machen. 
Der Name ”Giuva“ ist ein Akronym, der ”Giulia“ mit ”Valentina“ Malesani verbindet. Die Schwestern haben beschlossen, sich auf dieses außergewöhnliche Abenteuer einzulassen. Zusammen mit ihrem Vater Alberto, der auch im Betriebsnamen ”La“ von der Giuva vorkommt, der Artikel, der an seine invertierten Anfangsinitialien erinnert.


Die Idee

Die Malesani denken bei der Weinproduktion nicht an die Erbschaft, sondern sehen es als Leidenschaft

Alberto, als internationaler Fußballmanager bekannt, ist in der Hügellandschaft von Verona geboren und aufgewachsen, und der Wein, der in ”seinen Hügeln“ produziert wird, ist immer in seinem Herzen geblieben, weil es ihn an seine Kindheit erinnerte.
Dann im Jahre 1999 in Bordeaux, vor einem UEFA- Cup Spiel gegen die Lokalmannschaft, besuchte er am Vortag des Fußballmatches einige Weinkeller, probierte wunderbaren Rotwein mit Austern, und war fasziniert.

Er war so fasziniert, dass sich sein Traum bald in eine Leidenschaft und in eine konkrete Investition verwandelt hat. Und es konnte natürlich nicht wo anderes sein, als so nah wie möglich dort, wo er aufgewachsen war, in Trezzolano.

Die Mannschaft

Giulia

Valentina

Alberto

Lorenzo

Giacomo

Die Produktionswahl

Die Familie Malesani hat eigentlich nie zuvor in Betracht gezogen Wein zu produzieren der nicht aus der autochthonen Gegend von Trezzolano stammt, im hohen Squaranto Tal.

Im Gegenteil, da die Familie Malesani immer sehr an ihr Land gebunden war, kann man sagen dass sich die gefühlsmäßige Beziehung mit dem Wunsch vereinigt hat, die Kontinuität der Geschichte des Weines in diesem Ort von Italien fortzusetzen.

Dieser Teil des einzigartigen Gebietes, das hohe Tal der Squaranto, unterscheidet sich vom Rest des Tales wegen der besonderen Bodenbeschaffenheit, kalkhaltiger Boden und in konstanter Steigung, der den Anbau immer schwieriger macht.

L'Esposizione Contraria

Bevor man die Spezifität des Territoriums betrachtet, muss man die Art und Weise verstehen, wie einige Weinrebsorten von der La Giuva gepflanzt werden.

Mit nicht wenig Kühnheit wird nämlich die ”esposizione contraria“ eingesetzt, bei dem die Reben auch nach Westen und Norden schauen. Auf diese Weise ist ein vorzügliches Weiterbestehen der Frischheit und Aromen der Weine garantiert, auch nach der natürlichen Reifung in kleinen Holzfässern und der Verfeinerung in Flaschen. Zusätzlich wird dem Gebiet auch Respekt für die Natur und die besten Weinbautraditionen von Verona verschafft. Durch die angewandte Produktion werden Weine von großer Eleganz erzeugt , die in Struktur und Finesse in perfekter Balance stehen.



PI e CF 03915770238 |  Privacy Policy